Jesus kommt bald
Jesus kommt bald

Der Rote Heifer, Geschehnisse gemäß Matth.24

Der Rote Heifer
 

Bekanntlich sind alle Vorbereitungen getroffen, um den Bau des 

3.Tempels in Jerusalem sofort zu beginnen. 

Zur Wiederaufnahme der täglichen Opfer fehlte bisher der sog.„Rote Heifer“ = eine „rote Kuh“, die allen  Auflagen gemäß 4.Mos. 19, 1-7 und der mündlichen Überlieferung der rabbinischen Mishna (Parah 3,2) entspricht. 

1997 wurde nach fast 2000 Jahren der erste rote Heifer in Israel identifiziert und 2002 der zweite, waren aber letztlich doch nicht "koscher". 

Der jetzige Kandidat kommt den Anforderungen scheinbar am Nächsten

„Und der HERR redete zu Mose und zu Aaron und sprach: 

Dies ist die Ordnung des Gesetzes, das der HERR geboten hat, indem er sprach: Rede zu den Söhnen Israel, dass sie dir eine rote junge Kuh bringen, ohne Fehler, an der kein Makel ist.......

und ihr sollt sie dem Priester Eleasar übergeben, und er soll sie vor das Lager hinausführen, und man soll sie vor ihm schlachten. 

Und der Priester Eleasar nehme etwas von ihrem Blut mit seinem Finger und sprenge von ihrem Blut siebenmal gegen die Vorderseite des Zeltes der Begegnung hin. Und man soll die junge Kuh vor seinen Augen verbrennen........“


In Hebr. 13, 12 -13 wird hinsichtl. des Opfers Jesu auf das Opfer des "Roten Heifer" Bezug genommen: 

"Und mit dem Opfer Jesu ist es wie mit diesen Tieropfern: Weil Jesus gekommen war, um das Volk durch sein eigenes Blut zu heiligen, musste auch er außerhalb der Stadtmauern sterben. 

Lasst uns daher zu Jesus
 vor das Lager hinausgehen und die Schmach auf uns nehmen, die auch er getragen hat." (Neue Genfer)

Das
 Finden des "Roten Heifer" ist ein weiteres Indiz für das baldige Erscheinen des AC, vor allem aber die baldige Wiederkunft des wahren Messias.

 


A model of the Jerusalem Temple
 
 
Shalom Friedrich,
 
"This is a requirement of the law that the Lord has commanded: Tell the Israelites to bring you a red heifer without defect or blemish and that has never been under a yoke."  (Numbers 19:2)
 
Several months ago, the Temple Institute announced the birth of a perfect red heifer in the USA, generating much international buzz and excitement about having a proper and fitting candidate for the "ordinance of the red heifer.” (Numbers 19)
 
Such a Red Heifer or Parah Adumah is a prerequisite for the restoration of ritual purity and the ultimate resumption of the Divine service in the Holy Temple.
 
 

Talia, the Red Heifer candidate
 
Born this January in the United States to an Angus cow and a red Dovea bull, her owners—friends of the Temple Institute—committed to raising her in such a way that she could be donated to the Jewish People through the Institute so that her ashes could be used to purify the future Temple, priestly vessels and garments, and even the priests and community from their impurity.
 
"The God of Israel determined through His wisdom that the ashes of the Red Heifer is the secret to the restoration of purity in the world," red-heifer expert and Temple Institute director Rabbi Chaim Richman told institute employee Yitzchak Reuven in an audio recording.
 
"There is a tradition that all throughout history there were nine perfect red heifers that were used for the cleansing and the purification, and that the appearance of the tenth red heifer is associated with the advent of the messianic era, and the rebuilding of the Temple," Richman said.  "We look forward to the fulfillment of the verse in Ezekiel 36:25–26:
 
"Then I shall sprinkle pure waters upon you and you shall be clean from all your uncleanness, and from all your idols will I cleanse you.  I will also give you a new heart and I will place within you a new spirit."  (Ezekiel 36:25–26)
 
 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

Israel und die Staatsgründung Israels

 

1948 sind die wichtigsten Zeichen der

 

Endzeit 

 

Hatikva-The National Anthem of Israel התקווה - ההמנון הלאומי של ישראל

 

Die Israelische Nationalhymne

 
s. Punkt 1 li.Sparte von Britt Gilette
 
"Nach vielen Tagen sollst du heimgesucht werden: am Ende der Jahre sollst du in das Land kommen, das vom Schwerte wiederhergestellt, das aus vielen Völkern gesammelt ist, auf die Berge Israels, welche beständig verödet waren; und es ist herausgeführtaus den Völkern, und sie wohnen in Sicherheit allesamt." Hesekiel 38.8

 

AWESOME GOD

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

Geschehnisse gemäß Matth.24:

 

 

a. Christenverfolgung

 

Mark. 13, 9-13

 

"Habt Acht auf euch selbst! Man wird euch in den Synagogen vor Gericht stellen und auspeitschen.4 Ihr werdet euch um meinetwillen vor Machthabern und Königen verantworten müssen und sollt vor ihnen meine Zeugen sein. 

 

Denn bevor das Ende kommt, muss das Evangelium allen Völkern verkündet werden. 

 

Wenn man euch verhaftet und vor Gericht stellt7, dann macht euch nicht im Voraus Sorgen, was ihr sagen sollt. Denn wenn es so weit ist, wird euch eingegeben, was ihr sagen müsst. Nicht ihr seid es, die dann reden, sondern der Heilige Geist. 

 

Menschen werden ihre nächsten Angehörigen dem Henker ausliefern: der Bruder den Bruder und der Vater sein Kind; und auch Kinder werden sich gegen ihre Eltern stellen und sie töten lassen. 

 

Um meines Namens willen werdet ihr von allen Menschen gehasst werden."

 

Christenverfolgung in Nord Korea 1

 

Christenverfolgung in Nord Korea 2

 

Open Doors Weltverfolgungsindex 2013

 

Liste der 50 Länder, in denen Christen verfolgt werden, je nach Intensität geordnet

 

Die inzwischen eingetretene Christenverfolgung in den USA wurde noch nicht berücksichtigt, da noch keine Lebensgefahr. Sofort nach Eröffnung der 800 FEMA-Konzentrationslager (s.u. und S. 2), die primär für die Tötung von Christen geplant wurden (ca. 70 Mill. evangelikale Christen) wird sich das ändern.

 

Zur Zeit des Antichristen während der Großen Trübsal = Tribulation wird jeder, der sich nicht den RFID-Chip einspritzen lässt (das Mal-Zeichen des Tieres aus Offb.13) in die FEMA-Camps deportiert und guillotiniert (s. Offb.19: "...enthauptet...")

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

24.08.2014 aus Spiegel online:

 

b. Erdbeben und Vulkane:

 

 

Matth.24,7 b

 

"...Erdbeben werden bald diese Gegend

 

heimsuchen und bald jene. "

 

-----------------------------------------------------------------------------------

 

Aus Spiegel online, 26.08.2014

Island: 40 Kilometer langer Mag-

mastrom steigt in Vulkan auf

Von 

Bárðarbunga: Am bebenden BergFotos
Corbis

Forscher staunen über einen 40 Kilometer langen Magmastrom, der unter dem isländischen Vulkan Bárðarbunga rasant aufsteigt. Ein Ausbruch scheint bevorzustehen. Droht Europa eine Aschewolke?

  • 50 Milliarden Liter Magma an einem Tag

 

"Ich habe in 32 Jahren in Island noch keinen solch kräftigen Magmaeinstrom gesehen", staunt der Vulkanforscher Dave McGarvie von der Open University in Edinburgh. Aus der Tiefe strömt Magma nach, allein während des vergangenen Tages seien 50 Millionen Kubikmeter hinzugekommen, also 50 Milliarden Liter.

 

09.09.2014 aus Spiegel online

 

Island-Vulkan Bárdarbunga: Der

 

Riese wankt

Von 

Video abspielen...Video
Jon Gustafsson

Absackender Krater, aufreißende Schluchten, bebender Boden - der

Ausbruch des isländischen Vulkans Bárdarbunga wird heftiger: Er spuckt

200.000 Liter Lava pro Sekunde. Der Kontakt mit dem nahen Gletscher

würde Asche-Explosionen auslösen.

  • Hamburg - Niemand weiß genau, was vor sich geht im Bauch des Bárdarbunga, dem größten Vulkan Islands. An seiner Oberfläche aber mehren sich spektakuläre Ereignisse: Hunderte Meter lange, acht Meter breite Schluchten öffnen sich, der Krater sackt ab, aus Spalten spritzt Lava, der Boden bebt.

  •  

 

 
Die geologischen Kräfte bringen den Riesen ins Wanken: Sein zehn Kilometer breiter Krater, die sogenannte Caldera, sackt ein. "Die Caldera ist unruhig", erklärt der Vulkanforscher Dave McGarvie von der Open University in Edinburgh.

Bis zu 850 Meter dickes Gletschereis lagert im Schlund. Lasermessungen aus dem Flugzeug offenbaren nun eine 15 Meter tiefe Delle im Eis nahezu über dem gesamten Krater. Seit Beginn der Messungen Mitte des vergangenen Jahrhunderts sei ein solches Absacken nicht festgestellt worden, berichtet das Icelandic Met Office (IMO).

Umwälzungen im Untergrund

Die Delle scheint Folge gewaltiger Umwälzungen im Untergrund: Aus der Tiefe steigt offenbar ein 40 Kilometer langer Magmastrom auf, er frisst sich unter dem Bárdarbunga nach Norden. Sein Vordringen lasse den Boden mancherorts absacken, andernorts wölbe er sich, erläutern Experten des IMO.

Glühende Zunge

Pro Sekunde ergießen sich 200.000 Liter des mehr als tausend Grad heißen Gesteinsbreis zungenförmig die nördliche Bergflanke hinab, berichtet das IMO. Elf Kilometer weit erstreckt sich die Zunge bereits ins Tal, täglich rückt sie etwa einen Kilometer vor. Sie bedeckt mittlerweile 19 Quadratkilometer, eine Fläche so groß wie die Ostseeinsel Hiddensee.

Bis auf zwei Kilometer hat sich das Feuerwerk dem Gletscher genähert. Der Kontakt würde Ascheexplosionen erzeugen - Wasser explodiert beim Kontakt mit Magma.

Sollte der Vulkan tatsächlich mit größerem Schub in der Caldera ausbrechen, würde der Eispanzer die Lava zunächst blockieren. Durchdringt Lava dann aber den Gletscher, zerfetzt sie zu mächtigen dunklen Wolken, sie könnten den Flugverkehr behindern.

Damit es zu einer großen Wolke wie 2010 am Eyjafjallajökull kommen könnte, müsste der Magmadruck im Bárdarbunga aber noch zunehmen, meinen die IMO-Forscher. Denn der Gletscher über dem Bárdarbunga ist erheblich dicker als über dem Eyjafjallajökull.

 

Der Autor auf Twitter:

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

Überblick über die Erbeben 2013 und

 

 

2014aus Spiegel:

 

 

Erdstoß: Heftiges Beben erschüttert Kalifornien

SPIEGEL ONLINE - 24.08.2014

Mit einer Stärke von 6,1 hat die Erde im US-Bundesstaat Kalifornien gebebt. Besonders in der Wein-Stadt Napa stürzten Häuser ein. Dutzende Menschen

wurden verletzt. mehr...Forum ]

Bisher im Jahr 2014: 15 schwere

 

 

Erdbeben im Jahr 2013:  26

 

 

schwere Erdbeben

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

Die Aktivität des

 

SupervulkansYellowstone Park

 

 

hat in denletzten Jahren messbar deutlich zugenommen.

 

Durchmesser der Caldera des Vulkans 55 km x 72 km, die in die Luft gesprengt würden.

 

yellowstone-supervolcano-eruption-wyoming

Forscher vor Ort berichten, dass der 640.000 Jahre alte "Supervulkan" eine ungewöhnliche Aktivität zeigt, die annehmen lässt, dass er bald ausbrechen könnte. Die Explosion, verursacht durch 

den Vulkan, würde ganz Amerika in einen langen vulkanischen Winter versetzen und mit Ruß bedecken, 

 

s.Joel 3, 15:" Die Sonne und der Mond verfinstern sich, und die Sterne verhalten ihren Glanz."

 

Die Asche würde die Sonne verfinstern und die pyroklastischen Ströme (Magma) die umliegenden Gebiete irreversibel schädigen. 

Letzten Monat wurden mehrere Straßen durch den Yellowstone-Park geschlossennachdem die Straßendecke zu bersten begann und Blasen aufstiegen aufgrund der extremen Temperaturen bis direkt unter die Erdkruste. 

 

Niemand konnte bisher erklärenwas diesen plötzlichen Anstieg der Aktivität hervorgerufen hat.

 

In einem Video wird gezeigt, wie Bisonherden fluchtartig den Park verlassen und um ihr Leben laufen. Tiere haben ein feines Gespür für kommende Vulkaneruptionen und Erdbeben.

 

 

2004 jedes Jahr weiter steigt. In den letzten 3 Jahren, seit 2011 jedes

Jahr um 7,5 cm, also insgesamt um 22,5 cm. Das ist größte Anstieg seit

Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1923.

 

Yellowstone Bison Running for their lives video

 

Yellowstone Supervolcano.High Alert video

Yellowstone-Ausbruch, hohe Gefahr!

 

Ausbruch eines Supervulkans - Part 1/4 video

 

Der Yellowstone Ausbruch wäre mehr als 50 x so stark wie der des Mt. St.Helens 1980.

Die Folgen einer Yellowstone Eruption wären weltumspannend. 1815 explodierte der Temboravulkan in Indonesien, 50 x größer als die Eruption des Mt. St.Helens in den USA. Die Aschewolken breiteten sich über den gesamten Erdball aus und verursachten Temperaturstürze mit Schnee und Eis im Sommer.

 

Eine Yellowstone Eruption wäre wohl schlimmer - Dunkelheit, Temperatursturz,

 

Klimaveränderungen, Ausfall von Getreideernten, Hungersnöte, soziale Unruhen etc.

 

 

Wenn Jesus mit den Wolken kommt

 

Margret Birkenfeld)

 

 

 

 

 

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

1650 km östlich des Yellowstone kündigt sich ein Erdbeben am New Madrid Graben an, etwa von St.Louis bis Memphis reichend. In diesem Gebiet ereignete sich 1811/12 das größte aller US-Erdbeben, s. unten Teil 2 a, dass die USA in Westamerika und Ostamerika teilen würde, s. Navy-Karte, Teil 2 a.

 

Schaut man nach Kalifornien, so wird dort ein gewaltiges Erdbeben erwartet, der "Big Bang", dem weite Teile Kaliforniens durch Absacken unter den Meersesspiegel zum Opfer fallen sollen, s. Navy Map, Teil 2 a

 

Es steht den USA offensichtlich eine Serie gewaltiger Naturkatastrophen in's Haus, die das Schicksal der USA in seiner jetzigen Form besiegeln würden, s. Kommentar Teil 6 unten:

 

"Wechsel der Macht vom Neuen Kontinent (USA) auf den Alten Kontinent (Europa = die 10 Könige)" 

 

-----------------------------------------------------------------

c. Seuchen

 

 

Ebola

 

09.09.2014 Spiegel online

 

Warnung der WHO: Tausende neue Ebola-Infizierte in wenigen Wochen

Ärzte in Monrovia: Kampf gegen Ebola unter hohem RisikoZur Großansicht
AFP

Ärzte in Monrovia: Kampf gegen Ebola unter hohem Risiko

Die Ebola-Epidemie breitet sich in Westafrika dramatisch aus. DieZahl der Infizierten in Liberia steigt exponentiell, warnt die WHO; sie erwartet Tausende neue Patienten. US-Präsident Obama hat nun auch militärische Hilfe versprochen.

-------------------------------------------------------------------------

Lukas 21,11: "... und es werden

 

Seuchen sein (s. Ebola

 

außer Kontrolle); auch Schreck-

 

nisse und große Zeichen vom

 

Himmel (s. Blutmonde und Son-

 

nenfinsternis) wird es geben."

 

Verlauf aus Sueddeutsche Zeitung:

Das ist passiert:

  • Im März meldet Guinea der Weltgesundheitsorganisation (WHO) einen Ebola-Ausbruch im Süden des Landes.
  • Das Virus breitet sich nach Liberiaund Sierra Leone aus. Wahrscheinlich stammt es ursprünglich von Flughunden.
  • Am 23. Juni warnt Ärzte ohne Grenzen davor, die Situation sei außer Kontrolle.
  • Am 1. August warnt die WHO vor den katastrophalen Folgen der Epidemie. Zwei infizierte Helfer aus den USA werden zur Behandlung in die Vereinigten Staaten ausgeflogen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Während der Trübsalszeit ist damit zu rechnen, dass die vorhandenen, großen biologischen Waffenarsenale (USA, Russland, China, Syrien, Nordkorea etc.) zum Einsatz kommen werden und Seuchen auslösen

 

Dazu gehören folgende Erreger bzw. Stoffe:

 

Das „Dreckige Dutzend“, s.o. im Zusammenhang mit dem "IS"

Obwohl ca. 200 potentiell waffenfähige Erreger, Toxine und biologische Agenzien bekannt sind, wurde vom CDC eine Liste mit den 12 Erregern zusammengestellt, die am ehesten für einen Biowaffenanschlag in Frage kommen.[33] Diese Kampfstoffe zeichnen sich entweder durch ihre leichte Verbreitung, ihre einfache Übertragung oder auch nur durch ihre hohe Letalitätsrate aus. Unter ihnen befinden sich Bakterien, Viren und Toxine. Ebenfalls unter dem Namen „dreckiges Dutzend“ bekannt ist eine Liste von weltweit verbotenen organischen Giftstoffen.

Name Übertragung von Mensch zu Mensch möglich Inkubationszeit bzw. Latenzzeit

Letalitätsrate (unbehandelt)

= tödlich

 
Pocken Ja 1–2 Wochen bis zu 90 %  
Anthrax Nein 1–6 Tage Je nach Art bis zu 80 %  
Pest Ja 1–3 Tage Je nach Art 90 %-100 %  
Tularämie Nein 2–10 Tage bis zu 60 %  
Brucellose Nein 2–3 Wochen unter 5 %  
Queenslandfieber Ja 9–40 Tage unter 2 %  
Rotz Ja 1–14 Tage bis zu 100 %  
Enzephalitizide Viren Ja bis zu 1 Woche bis zu 50 %  
hämorrhagische Viren, z:B. Ebola Ja 4–21 Tage Je nach Art 90 %-100 %  
Rizin Nein 1 Tag bis zu 100 %  
Botulinum Nein bis zu 5 Tage bis zu 90 %  
Staphylococcus aureus Nein 3–12 Stunden Je nach Art bis zu 25 %[34]  
  • aus Wikipedia
  • xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

 

d. Wetterkatastrophen,

 

Stürme, Tornados, Hurricanes,

 

Tsunamis

 

 

Luk.21,26:

 

"Die Menschen werden   verge-

 

hen vor Angst und vor banger

 

Erwartung dessen, was noch alles

 

über die Erde kommen wird;

 

denn sogar ›die Kräfte des Him-

 

mels werden aus dem Gleichge-

 

wicht geraten.

 

---------------------------------------------------------------------------------

25.07.2014, 07:47 | 01:04 Min. | FOCUS Online/

 

NASA-Studie zu SonnensturmErde entging nur knapp einer Katastrophe

Bei einem Sonnensturm wird die Erde mit geladenen Teilchen beschossen - und die können katastrophale Wirkungen haben. Wie katastrophal, enthüllt jetzt ein Forscher. Laut der Nasa-Studie war es vor gar nicht langer Zeit richtig knapp.

Der Sonnensturm vom 23. Juli 2012 – er hätte auf der Erde beinahe eine große Katastrophe ausgelöst. Dessen ist sich jedenfalls der US-Physiker Daniel Baker sicher. „Wenn er getroffen hätte, würden wir noch heute die Erde aufräumen“, schreibt er in einem Bericht für die Weltraumbehörde Nasa. „Wenn die Eruption eine Woche früher aufgetreten wäre, hätte sie die Erde in Brand gesteckt.“

 

Erde mit geladenen Teilchen beschossen

Bei einem Sonnensturm wird die Erde mit geladenen Teilchen beschossen – und die können alles lahmlegen, Internet und Luftfahrt zum Beispiel. Der Sonnensturm vom Juli 2012 war der stärkste seit 150 Jahren. Laut Nasa hätte er einen Schaden von 1,5 Billionen Dollar verursachen können. Glücklicherweise verfehlte er die Erde knapp. Dass ein Sonnensturm dieser Stärke erneut auftritt, ist laut Nasa allerdings gar nicht so unwahrscheinlich – Baker spricht von einer Wahrscheinlichkeit von 1 zu 8. Bei einem Sonnensturm wird die Erde mit geladenen Teilchen beschossen - und die können katastrophale Wirkungen haben. Wie katastrophal, enthüllt jetzt ein Forscher. Laut der Nasa-Studie war es vor gar nicht langer Zeit richtig knapp.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Japan Tsunami 2011 PICTURES

 

after Earthquake 2011 

 

Video

 

-----------------------------------------------------------------

 

Tornado, Video

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Tornado Crosses Kansas

 

Highway, Video

 

 

Ein Tornado überquert den Kansas Highway

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

Nebraska Tornado Insanity June

 

16th, 2014, Video

 

 

2 parallele Tornados

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

 

Ich bin bei dir, ein wunderschönes Lied zum Psalm 23

 

WHAT IS HAPPENING TO THE

 

WEATHER?  JUNE 2014,

 

Video

 

Was ist mit dem Wetter los?

 

Demozion - Es ist Jesus

 

Jesus ist Sieger

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

e. Hungersnöte

 

 

Luk.21,11 b:

 

 

" Hungersnöte werden bald diese

 

Gegend heimsuchen und bald

 

jene"

 

 
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

Matth.24,6:

 

"Ihr werdet von Kriegen hören; ihr

 

werdet hören, dass Kriegsgefahr

 

droht. Lasst euch dadurch nicht

 

erschrecken. Es muss so

 

kommen, aber das Ende ist es

 

noch nicht. "

---------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

f. Kriege

 

 

Die dramatishe Zunahme an zerstörerischen Kriegen, Hungersnöten und Erdbeben von der Zeit von Jesus bis heute, ist eines der klarsten Zeichen der Endzeit.

 

Kriege – Ein Zeichen der Endzeit

Gemäss einer Wikipedia Liste von Kriegen, haben die letzten 500 Jahre eine Zunahme der Häufigkeit von Kriege erlebt:

  • 15. Jahrhundert: 29 Kriege
  • 16. Jahrhundert: 59 Kriege
  • 17. Jahrhundert: 75 Kriege
  • 18. Jahrhundert: 69 Kriege
  • 19. Jahrhundert: 294 Kriege
  • 20. Jahrhundert: 278 Kriege
  •  

Das erste Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts hat bereits 55 Kriege miterlebt, wodurch die Menschheit für diese 100 jährie Periode auf dem Weg zu 550 Kriegen ist. Haben diese Kriege an Intensität zugenommen? Ja. Die meiste Zeit in der Geschichte der Menschheit wurden Kriege durch individuelle Nahkämpfe ausgetragen. Aber in den letzten Jahrhunderten wurden präzisere Pistolen, Maschinengewehre und Luftangriffe entwickelt. Heute kann eine einzige Massenvernichtungswaffe hunderttausende Menschen töten.

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

Der Heiland reicht dir seine Gnadenhände, Lied

---------------------------------------------------------------------------------------------------

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

Kommentar F. H. Legiehn, 20.07.2014

 

Manchmal drängt sich der Eindruck auf, dass die ungläubige Welt weniger Bedenken hat, über Apokalypse und Endzeit zu reden als Christen, die eigentlich als erste gefordert wären, die Zeichen der Zeit zu erkennen, was den Autor immer wieder an die Worte Jesu aus Matth. 16,2 denken lässt: 

 

"Er aber gab ihnen zur Antwort: »Am Abend, wenn der Himmel sich rot färbt, sagt ihr: ›Das Wetter wird schön.‹ 
Und am Morgen, wenn der Himmel sich rot färbt und trüb aussieht, sagt ihr: ›Heute gibt es schlechtes Wetter.‹
 
Das Aussehen des Himmels könnt ihr beurteilen, aber die Zeichen der Zeit zu verstehen – dazu seid ihr nicht in der Lage."
 
Deutlicher kann man es wohl kaum sagen, aber es gibt "Hörende", die nicht hören und "Sehende", die nicht sehen (wollen?).
 
Es hat den Anschein, dass im Nahen Osten z. Zt. ein historischer Umbruch stattfindet, in dem die Rollen völlig neu verteilt werden, z.B. bei der Grenzziehung. Jetzt noch verfeindete Staaten, wie die Türkei und Syrien oder die Sunniten Iraks und der schiitische Iran, könnten sich unversehens durch den Vormarsch der "IS" unter einem Dach vereint sehen - eben dem islamischen Gottesstaat (Kalifat) mit dem allen gemeinsamen Ziel, Israel zu vernichten.
 
Verglichen damit wäre die Hamas für Israel ein zahnloser Tiger, den man sozusagen wie ein zwar häufig rebellisches, zuweilen auch gefährliches aber doch berechenbares Haustier an der Leine führt. Um so mehr sollten wir als Christen Israel täglich in unser Gebet einschließen.
 
Erinnerung:

 

Bei all diesen Kämpfen im Nahen Osten, gerade auch im Zusammenhang mit der "IS", geht es Satan, als dem "spiritus rector" im Hintergrund, letztlich immer um die Vernichtung des Staates Israel, sein Auslöschen von der Landkarte und die "IS" wird nicht ruhen, bis sie ein "Islamisches Großkalifat" errichtet hat, das sich dann wie ein Kordon oder Gürtel um den Staat Israel legt, um das Volk Gottes abzuschnüren, s. Psalm 83.

 

Genau so hat es der iranische Brigadegeneral Massoud Jazzayeri im folgenden Brief formuliert: 

 

"Durch eine Intensivierung und Ausbreitung des Kampfes werden die Usurpierer und Besatzer in Israel (Juden) schließlich keine andere Wahl mehr haben, als dieses besetzte Heilige Land" zu verlassen."

 

--------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Die ISIS oder jetzt der IS trat bisher als eine unter mehreren Terrorgruppen, wie Al Quaida, die "gemäßigten Rebellen" usw. auf und entwickelte sich unglaublich schnell zu einer grenzüberschreitenden Macht, der sich islamische Krieger aus aller Welt (Inkl. Deutschland) anschließen, weil sie glauben, dass dies der Moment sei, in dem Allah die Türen öffnet für das Islamische Großkalifat. Das 

 

 

as  Das hervorstechende Merkmal dieser islamischen "Supermacht" ist die bisher unübertroffene Grausamkeit und Brutalität, mit der diese "Krake" vorgeht. Massen-Exekutionen, Tötung und Vertreibung religiöser Minderheiten wie der Jesiden, der Christen und der schiitischen Muslims zu 100-Tausenden gehören zu ihrem Erscheinungsbild, genau so wie die gnadenlose Umsetzung der Scharia (islamisches Gesetz).

 

Auffällig ist, dass bisher kein Staat  ernsthaft versucht hat, dem Vordringen dieser islamischen Macht Einhalt zu gebieten, wie es etwa bei Al Quaida in Afghanistan durch eine internationale Militärallianz der Fall war. Dabei stellt diese Entwicklung eine weit ernsthaftere Gefahr auch für den Westen dar als z.B. Al Quaida.

 

Zum einen kehren die die aus ihren westlichen Heimatländern emigrierten Kämpfer in ihre Heimat als terroristisch und militärisch geschulte Kämpfer zurück. Zum anderen werden die mehr oder weniger künstlich von Engländern und Franzosen einst gesteckten Grenzen im Nahen Osten völlig aufgehoben und neu gesteckt. Und zudem ist mit terroristischen Attentaten wie 9/11 in New York verstärkt zu rechnen - der "IS" hat bereits seit Beginn der amerikanische Bombardierungen von IS-Stellungen damit gedroht.

 

Selbst die USA, die das Geschehen 9/11 erlebt hat (obwohl heute viele glauben, dass der Anschlag auf das WTC nicht von Al Quaida, sondern von innen her, also von der Regierung Bush und der "neuen "Weltelite" verübt wurde, um im Rahmen der Neuen Weltordnung "NWO"die weltweite Massenüberwachung durch die NSA u.a. andere aufzubauen) - selbst also die USA stellen der "IS" nichts Ernstzunehmendes in den Weg. Der Beschuss einiger Stellungen der "IS" aus der Luft durch US-Bomber, sowie die Hilfslieferungen von Lebensmitteln und Wasser an die Jesiden im Sindschar Gebirge erscheinen eher wie ein Tropfen auf den heißen Stein oder ein Alibi für Nichtstun.

 

Ohne Bodenoffensive wird der "Islamische Staat", getrieben von Fanatismus und uneingeschränktem Sendungsbewusstsein im Namen "Allahs" zu kämpfen, nicht aufzuhalten sein. Es drängt sich der Gedanke auf, dass z.B. Präs. Obama, selber ein sunnitischer Muslim wie die "IS" nicht wirkliich gesonnen ist, der Ausbreitung des sunnitischen Glaubens über den gesamten Nahen Osten inkl. der nordafrikanischen Maghreb Staaten, Einhalt zu gebieten.Eventuell entwickelt sich hier tatsächlich der im propheten Daniel 11 beschriebene "König des Südens", gegen den dann der "König des Nordens" (der Antichrist) Krieg führt, s.u.

 

DIe geschilderte Situation entspricht der endzeitlichen Logik, wie sie zunächst in Psalm 83 und dann in Hes.38/39 detailliert beschrieben ist. Es legt sich ein "Islamischer Gürtel" um den Staat Israel, der dann mit vereinten Kräften versuchen wird, Israel von der Landkarte auszulöschen, s. Ps. 83. Da aus verschiedenen, neutestamentlichen Quellen, wie 1.Kor. !5,51 - 52 und 1.Thess.3,3 ff. und 1.Thess. 4,17 hervorgeht, stehen wir kurz vor der Entrückung, die von der für alle Welt sichtbaren Wiederkunft Jesu auf dem Ölberg klar zu unterscheiden ist.

 

Dementsprechend liegt die Erfüllung der Prophetien von Ps. 83 und Hes, 38/39 im zeitlichen Umfeld der Entrückung, wahrschl. eher nach der Entrückung, während der ersten 3 1/2 Jahre des Antichristen und der "großen Trübsal", so dass wir als wiedergeborene Christen die weiteren Entwicklungen nicht mehr auf Erden oder nur teilweise miterleben werden.

 

Matth.24,33: "Also auch ihr, wenn ihr alles dieses sehet, so erkennet, daß es nahe an der Tür ist. Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis alles dieses geschehen ist."

 

F.Legiehn

Unser Land-Adonia-Deutsch

 

Oh Herr gieße Ströme [LIVE] - Albert Frey

--------------------------------------------Kurzer Kommentar zum Thema sunnitische Terrorgruppe "ISIS" oder jetzt "Islamischer Staat" 

"Es ist unglaublich, in welch kurzer Zeit die ISIS, jetzt "Islamischer Staat" die sunnitische Dschihad-Terrorgrupe (Islamischer Staat im Irak und in Syrien), es gechafft hat, zur reichsten aller Terrorgrupen inkl. Al Quaida mit der größten Machtfülle aufzusteigen.


Das Ziel ist bekannt: die Schaffung eines islamischen Kalifats, der die Israel umgebenden arabischen Staaten umfassen wird."

 

Prophetie aus Ps.83:

Verschwörung der Völker gegen Israel

 

und gegen Gott

 

1 Ein Lied. Ein Psalm Asafs. 
 
2 Gott, bleibe nicht untätig! Schweige nicht und sieh nicht tatenlos zu, o Gott! 
 
3 Sieh doch, wie deine Feinde in Aufruhr geraten! Menschen, die dich hassen, lehnen sich auf mit hoch erhobenem Haupt.
 
4 Sie planen eine Verschwörung gegen dein Volk, sie rotten sich zusammen gegen die, die bei dir Schutz finden1. 
 
5 »Kommt!«, sagen sie, »wir wollen dieses ganze Volk auslöschen! 
 
In Zukunft soll sich niemand mehr an den Namen Israel erinnern!« 
 
6 Bei ihren Beratungen sind sie sich völlig einig, gegen dich, ´Gott`, richtet sich ihr Bündnis! 
 
7 Es sind die Edomiter und die Ismaëliter, die alle in Zelten wohnen, die Moabiter und Hagariter, 
 
8 dann die von Gebal, Ammon und Amalek, die Philister samt denen, die in Tyrus wohnen. 
 
9 Auch die Assyrer haben sich ihnen angeschlossen und unterstützen ´die Moabiter und die Ammoniter`, die Nachkommen Lots.
 
10 Geh mit ihnen um wie damals mit den Midianitern, wie mit Sisera und Jabin am Fluss Kischon!" Genfer Übersetzung."
 
Die Stammesgebiete der genannten Völker entsprechen dem heutigen Libanon (Tyrus), Syrien (Assyrien), Jordanien (Moab und Edom), Saudi-Arabien (Ismaeliter), Gaza (Philister), die alle Israel von der Landkarte ausradieren wollen - (das kommende islamische Kalifat der "ISIS" oder "IS" als Weltmacht = "König des Südens aus
Dan.11 ? - Komment, Autor)
 
Prophetische Ausleger gehen davon aus, dass diese Länder den nächsten Krieg gegen Israel führen, aber besiegt werden (möglicherweise in der Zeit der jetzigen 4 Mondfinsternisse = Blutmonde (2014/2015), da diese "Tetraden" = 4 Blutmonde in 2 aufeinanderfolgenden Jahren, bisher immer mit entscheidenden kriegerischen Ereignissen in Israel verbunden waren (1967/68, 1948/49 und 1492/93 - offensichtl. als Zeichen Gottes. Diese Blutmonde fielen, wie jetzt auch, stets genau auf Jüdische Festtage, s. li.Sparte.
 
Nach dieser Niederlage der arabischen Staaten, die Israel direkt umgeben ("der innere Ring") wird wohl Hes. 38/39 in Erfüllung gehen. Das wäre "der äußere Ring" von Staaten, die nicht direkt an Israel grenzen: Russland (Gog von Magog), Iran (Perser), Türkei (Togarma und Gomer), Sudan und Äthiopien (Kush) und die Maghreb-staaten (Nordafrika), bes.  Lybien (Put).
 
Wie diese Schlacht ausgeht, ist eindrücklich in Hes. 38/39 beschrieben. Es ist anzunehmen, dass zumindest der letztere Krieg (wenn nicht beide) schon zur Zeit der ersten 3 1/2 Jahre der großen Trübsal stattfinden - also nach der Entrückung. 
 
Die "Drangsal Jakobs" fällt wohl in die zweiten 3 1/2 Jahre des Antichristen, der dann als personifizierter Satan das jüdische Volk auszulöschen versucht. Am Ende dieser 7-jährigen Zeit erscheint Jesus Christus auf dem Ölberg und die Juden werden "erkennen, wen sie durchstochen haben", ihren wahren Messias Yeshua, 
s. Offb.1,7:
 
"Und er wird wiederkommen! Auf den Wolken wird er kommen, und alle werden ihn sehen, auch die, die ihn durchbohrt haben."
 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© endzeit-aktuell.de